Tubelit's Little Roadies

... sind handgefertigte, superklangneutrale, zuverlässige und robuste Helfer im Effektboard!

Allen Loopern liegen True Hardware Bypässe zu Grunde. Durch die PTP Handverdrahtung mit mehradrigen Litzen wird, gegenüber Geräten in Platinenbauweise, ein extrem niederkapazitiver und damit höchst klangneutraler Signaldurchgang erzielt. Mit einem True Hardware Bypass käme man selbst mit besten Goldkontakten soundmäßig nur vom Regen in die Traufe, wenn seine evtl. zu hohe Kapazität im Bypass ein 3 Meter langes Gitarrenkabel darstellt -Höhenkiller!

Diese Eigenschaften sorgen auch dafür, dass die Loops praktisch keine Impedanz und keinen Frequenzgang haben (ausgenommen Roadies mit einem Volume Regler), wodurch die Roadies für Bassisten genauso geeignet sind wie für Gitarristen.

Die Stromversorgung der Looper erfolgt über Stereo Miniklinke, AC oder DC zwischen 4 und 12V (auf Wunsch auch 18V oder mehr), und dient nur zur Anzeige der Schaltzustände via LEDs. Ein Grundsätzlicher Ausfall der Funktionen des Gerätes und Brummschleifen sind dadurch ausgeschlossen.

Auf dem ersten Blick liegt ein Kästchen mehr auf dem Boden, aber auf dem Zweiten spart man möglicherweise sogar Platz!
-Benutzte man bisher, um lediglich zwei Lautstärken für Rhythmus und Solo zur Verfügung zu haben, ein großes Volume Pedal (Solo einfach ganz auf, Rhytmus wieder suchen), fällt das nun beispielsweise im Back FX Roadie, wegen des integrierten Solo Schalters weg. Selbiges gilt auch für den Amp Channel Fußkasten, der oft auch noch einen Reverbschalter enthält, den wohl die meisten nur aus Versehen bestiegen :-).

Abgesehen von dem Segen, ein direktes, sauberes Signal zu haben, weil man die unbenützten Effekte einfach unsichtbar macht, spielt es sich auch entspannter, da man auf nur Fußbreite alles, und sogar gleichzeitig, schalten kann -die Effektgeräte bleiben ja immer an.

Neben den unten gezeigten standard Geräten (es werden sich noch ein paar dazu gesellen) kann man sich ebenso auf Wunsch auch gerne einen speziellen Roadie sonderanfertigen lassen. Es könnte z.B. der Front FX Roadie nur zwei Loops haben aber dafür einen Channel Schalter, oder der Back FX Roadie anstatt des Channel Schalters noch eine dritte Loop. Oder soll er einfach nur anders aussehen?
Ein paar Bilder dazu finden sich in der Galerie.

--> bitte einfach mailen oder anrufen ( Kontakt & Anfrage )

Der Front FX Roadie - ist ein 3-fach Looper für Effektgeräte zwischen Gitarre und Verstärker mit Tunerausgang. Beim Druck auf den Tunerschalter wird das Gitarrensignal an ein Stimmgerät geleitet und gleichzeitig der Verstärker stummgeschaltet - auch sehr gut, um geräuschlos die Gitarre wechseln zu können. Gleichzeitig, (in Reihe) können Loop1 + 3 oder Loop2 + 3 aktiv sein, nicht aber Loop1 + 2. Das hat den Vorteil, dass man mit nur einem Tritt von aktiver Loop2 auf Loop1 oder andersrum wechseln kann (Simplere Variante: Alle 3 Loops können gleichzeitig aktiv sein, obiger Schaltvorteil fällt dann weg). Die Schalter sind so angeordnet, dass sie sich problemlos einzeln betätigen lassen, aber auch mehrere gleichzeitig. Jede inaktive Loop ist ein True Hardware Bypass. Tubelit Front FX Roadie
mehr Infos ...
Der Back FX Roadie - ist ein 2-fach Looper für den seriellen Einschleifweg, mit Amp-Kanalumschalter und Schalter für Rhythmus/Sololautstärke. Die Loops sind in Reihe geschaltet und können gleichzeitig aktiv sein. Mit einem Poti lässt sich das Verhältnis zwischen Rhythmus- und Sololautstärke einstellen. Die Schalter sind so angeordnet, dass sie sich problemlos einzeln und im Extremfall auch alle gleichzeitig betätigen lassen. Das ist nicht so abwägig wie es im ersten Moment scheint! -In der Loop1 sei ein Chorus, in der Loop 2 ein Delay, der Amp hat 2 Kanäle. Der Gitarrist möchte nun von Clean, Rhythmuslautstärke mit Chorus, mit einem Tritt(!), auf Verzerrt, Sololautstärke mit Delay, aber ohne Chorus wechseln. Wie wäre das ohne Roadie?! Das kann sonst nur Midi Equipment. Tubelit Back FX Roadie
mehr Infos ...
Tubelit FX Roadie
Der FX Roadie - ist ein 3-fach Looper mit Master Loop oder Mute Funktion, entweder für Effektgeräte zwischen Gitarre und Amp oder für Effektgeräte im (seriellen) Einschleifweg. Die Loops sind in Reihe geschaltet und können gleichzeitig aktiv sein. Die Belegung des Outputput B entscheidet, ob der M-Loop Schalter als Master Loop arbeitet, also die Loops 1, 2, 3 zum Output A bypasst oder den Output A mutet und das Bypass Signal zum Output B geleitet wird. Jede inaktive Loop ist ein True Hardware Bypass.
mehr Infos ...
Der Quick-Loop Roadie - besitzt eine Loop, die entweder dauerhaft On/Off geschaltet werden kann oder nur solange der Fuß auf dem Quick Taster steht. Ein Booster oder Verzerrer (eventuell zusammen mit einem Delay usw.) vor dem Amp oder Effekte im Einschleifweg eines Amps, können damit also für kurze Akzente, wie z.B. Solo Fills, aktiviert/deaktiviert werden. Weil der Fuß dabei ohne hinzusehen auf der Taste ruhen kann, geht das völlig stressfrei, sodass die Konzentration ganz beim Instrument oder Gesang bleibt. Für längere Passagen wird die True Hardware Bypass Loop ganz normal mit dem On/Off Schalter aktiviert und bei erneutem Druck wieder deaktiviert, sodass der Fuß nicht auf dem Schalter bleiben muss.
Wird Return nicht belegt, schaltet der Roadie den Ausgang (Out) stumm sobald der aktiviert wird. Die Quick Taste eignet sich damit bestens als "Kill Switch" für den beliebten Ton Aussetz-Stotter Effekt.
Wenn dabei die Sendbuchse mit einem Stimmgerät belegt wird, wird der Quick-Loop Roadie zur Quick A/B Box. Wärend der Ausgang stumm ist, wird das Signal über Send z.B. an ein Stimmgerät zum lautlosen Stimmen geleitet oder an einen anderen Amp oder anderen Ampeingang. Das Ganze geht übrigens auch rückwärts, sodass z.B. zwischen 2 Gitarren eine am Send, die andere am Out gewechselt werden kann. Über die In Buchse geht es dann zum Amp Eingang.
Wird anstatt der Send- nur die Returnbuchse belegt, wird aus dem Roadie eine Quick A+B Box. Das Signal am Ausgang wird nun nicht stummgeschaltet und gelangt über Return zusätzlich z.B. an ein Delay, das vielleicht an einen 2. Kanal des Amps angeschlossen ist und damit (kurz oder lang) aktiviert wird.
Der Quick-Loop Roadie könnte auch anstatt als signalroutender Looper, als Quick Channel Switch verwendet werden. Einfach nur die Out Buchse mit der Channel Buchse eines Amps verbinden. Damit kann dann z.B. nur kurz auf den Lead Kanal geschaltet werden, oder je nach Amp dessen Effektweg ein-ausgeschaltet oder seine Boostfunktion, usw.
Tubelit Quick Loop Roadie
mehr Infos ...
Mit dem Volume Roadie - ist es möglich, zur eingestellten Lautstärke am Verstärker eine Rhythmuslautstärke zu bestimmen. Dazu schleift man ihn in den seriellen Effektweg des Amps ein. Man schaltet ihn ein (LED leuchtet) und stellt am Amp die Sololautstärke ein. Nun schaltet man den Roadie aus (LED leuchtet nicht) und stellt an ihm die Rhythmuslautstärke ein.
Er wird eigentlich genauso verwendet, als wäre er ein Lautstärke Booster, d.h. für's Solo tritt man drauf (LED leuchtet) und der Sound ist je nach Einstellung (beliebig) lauter. Großer Vorteil gegenüber einem Booster ist aber, dass kein bisschen mehr Nebengeräusche entstehen und sich die Feedbackneigung nicht erhöht. Er funktioniert natürlich problemlos zusammen mit anderen Effektgeräten im Einschleifweg. In einem parallelen Einschleifweg, über den man normalerweise nur das Effektsignal zum direkten Signal dazu mischt, kann man ihn dazu nutzen, um zwei Effektlautstärken zu fahren.

Wenn man ihn die Lautstärkenkontrolle überlässt, braucht man nicht einen Verstärkerkanal für Solos zu resevieren, sondern alle Kanäle stehen dann für Rhythmus und Solo zur Verfügung!

Die Stromversorgung hat keinen Einfluss auf die Funktion, sondern dient nur zur Anzeige, also zum Betrieb der LED. Die Stromaufnahme (ca. 3mA) ist sehr gering. Für den Batteriebetrieb bedeutet das, dass man einen 9Volt Block, der z.B. in einem Stimmgerät längst ausgedient hat, im Volume Roadie noch lange verwenden kann. Die Batterie muss erst dann gewechselt werden, wenn die LED nicht mehr hell genug leuchtet.

Der Volume Roadie funktioniert auch bestens zwischen Piezo Akustikgitarre und Mixer oder D.I. Box!
Tubelit Volume Roadie
mehr Infos ...
Tubelit Volume Roadie R
Der Volume Roadie R ist der große Bruder des Volume Roadie.
Er kann alles was dieser kann und kann auch exakt gleich ohne Unterschiede verwendet werden
Zusätzlich ist er aber auch fernbedienbar!
Das „R“ steht für Remote und damit ist der Volume Roadie R über eine Miniklinkenbuchse mit einem externen Fußschalter oder MIDI Switcher schaltbar. Er lässt sich also auch nahe am Amp platzieren, wodurch soundkritische Kabel (Send und Return) kurz sein können und nur ein (langes) Schaltkabel zum Bühnenrand muss.
mehr Infos ...
Der Solo Roadie - ist im Grunde ein Volume Roadie (siehe weiter oben), erweitert mit einer Front Loop, also eine Loop zwischen Gitarre und Verstärkereingang und einem Tunerausgang. Durch die Schalteranordnung ist es ohne Verrenkung ;-) möglich mit einem gleichzeitigen Tritt auf "Solo" und "Loop" das zu haben, was man für ein Solo braucht, nämlich eine entsprechende (beliebig lautere) Sololautstärke und mehr Gain, Distortion, Boost, Compression, Wah, Delay, Phaser, etc. was man halt in der Loop eingeschleift hat.

Beispiel: Fender BluesDeluxe/DeVille
Sehr viele Gitarristen verwenden diese Amps oft nur im Clean Kanal und erreichen unterschiedliche Sounds/Verzerrungen mit entsprechenden Effektgeräten. Bleibt der Amp weitgehend clean, kommt zum Beispiel ein Delay vor dem Amp genauso sauber rüber wie im Einschleifweg. Befindet sich das Delay nun beispielweise zusammen mit einem davorgeschalteten Verzerrer in der Loop, können beide mit einem Tritt für's Solo an den Start gehen.

Für die Sololautstärkefunktion hängt ein Teil des Roadies im Einschleifweg des Amps, alleine oder genausogut zusammen mit Effektgeräten. Eingestellt wird er wie der Volume Roadie weiter oben (am Amp die Sololautstärke und am Roadie dazu die Rhythmuslautstärke bestimmen).

Wird der Solo Roadie wie eben beschrieben also für Solos verwendet und nicht der zweite Kanal des Amps (Fender Blues Deluxe/DeVille, Boogie Cal50, kurz alle 2-kanaligen Amps mit serieller Loop), steht der nun für Rhythmus - sagen wir als Crunchkanal zur Verfügung, weil man ihn ja mit seinem kanaleigenen Master Volume an die Lautstärke des Cleankanals anpassen kann. Mit diesem Setup erhält man also mindestens einen Cleankanal und einen Crunchkanal, jeweils in Rhythmus- und Sololautstärke. Wird jetzt jeder Kanal entsprechend kombiniert - mit einem Verzerrer/Booster in der Loop - erhält man auf diese Weise sogar 4 in der Verzerrung unterschiedlich abgestufte Kanäle, jeweils in 2 Lautstärken abrufbar!

Der Tunerschalter leitet das Gitarrensignal zu einem Stimmgerät und schaltet dabei natürlich den Amp stumm. Die Töne beim Stimmen will wirklich keiner hören ;-)
Sollte das jemand nicht brauchen, ist diese Funktion trotzdem praktisch, um einfach nur lautlos die Gitarre wechseln zu können, oder man benutzt diese Option als A/B Box und steuert beispielsweise einen anderen Amp an.
Tubelit Solo Roadie
mehr Infos ...
Mit dem Acoustic Roadie - werden endlich auch unplugged Solos gehört. Mit dem Rhythm Volume Regler wird das Verhältnis zwischen Rhythmus und Sololautstärke eingestellt. Beim Tritt auf die Solotaste, -LED leuchtet, aktiviert sich gleichzeitig die Effektloop. Das Solo ist also nun (beliebig) lauter und gleichzeitig z.B. mit einem Echo und/oder Kompressor in der Loop gewürzt.
Mit der Tunertaste wird der Ausgang des Roadies stummgeschaltet und die Gitarre verbindet sich mit einem am Tunerausgang angeschlossenen Stimmgerät. Ein Wechsel der Gitarre wir dadurch ebenso geräuschlos möglich.
Die Stromversorgung über Netzteil oder Batterie dient nur zur LED Anzeige. Das bedeutet: kein Funktionsausfall bei Netzteilstörung oder leer werdender Batterie. Da die LEDs auch mit nur noch ca. 4 Volt erkennbar leuchten, kann man lapidar sagen, ein 9 Volt Block hält eine Ewigkeit. Er braucht erst gewechselt werden, wenn einem die LEDs irgendwann nicht mehr hell genug sind.
Tubelit Acoustic Roadie
mehr Infos ...
Mit dem Diezel Einstein Roadie - lassen sich die 3 Modes des Channel 1 und der Channel 2 per Fuß schalten. Der Diezel Einstein wird dadurch zum Pseudo-4-Kanaler. Die Verbindung zum Amp, über die auch die Stromversorgung erfolgt, wird über ein 5-Pol Midi Kabel hergestellt (Kabel ist dabei). In der Bestellung dieses Roadies ist natürlich die Modifikation des Amps inbegriffen. Dazu wird hinten, neben der Channel/Master Buchse noch eine 5-Pol Midi Buchse installiert, -Combo oder Topteil ist egal. Nun kann man ja eigentlich den Channel 2 auch mit dem im Lieferumfang enthaltenen Fußschalter anwählen, dann bräuchte der Roadie einen Schalter weniger?! Der Nachteil wäre allerdings, dass man den Channel 2 immer erst extra aus/ein schalten müßte. Deshalb ist er im Einstein Roadie enthalten, um mit nur einem Tritt zwischen den 4 Sounds direkt wechseln zu können. Die Lautstärkeverhältnisse zwischen den 3 Modes bleiben so, wie sie original sind. Die Schaltfunktionen Master 1/2 und Reverb bei Combos bleiben erhalten.
Tubelit Diezel Einstein Roadie
mehr Infos ...
Mit dem Diezel Einstein Master Roadie - lassen sich die 3 Modes des Channel 1, der Channel 2, und im Unterschied zum Einstein Roadie oben, auch die Master Volumes per Fuß schalten. Dadurch kann man sich den originalen Fußschalter, und damit Platz auf dem Pedal Board sparen. Die Verbindung zum Amp, über die auch die Stromversorgung erfolgt, wird über ein 7-Pol Midi Kabel hergestellt (Kabel optional). Bei der Modifikation im Amp muss eine Leiterbahn unterbrochen werden (sehr leicht rückgängig machbar), wodurch die Masterumschaltung mit dem originalen Fußschalter nicht mehr möglich ist. Die Master werden nur über den Masterschalter umgeschaltet. D.h., hat man den Master 2 angewählt -LED leuchtet, bleibt er an, wenn zwischen den 3 Modes und Kanal 2 gewechselt wird. Mit anderen Worten könnte man den Masterschalter auch als Master 2 on/off bezeichnen. Der Einstein Master Roadie ist in zwei unterschiedlichen Gehäusegrößen erhältlich, je nachdem, ob man Platz sparen will/muss, oder lieber einen größeren Abstand zwischen den Tastern bevorzugt.
Tubelit Diezel Einstein Master Roadie
mehr Infos ...
Tubelit Diezel Einstein Reverb Roadie
Der Diezel Einstein Reverb Roadie - ist nur für Combos. Mit ihm lassen sich die 3 Modes des Channel 1, der Channel 2, die Master Volumes und im Unterschied zum Einstein Master Roadie oben, auch das Reverb per Fuß schalten. Dadurch kann man sich den originalen Fußschalter, und damit Platz auf dem Pedal Board sparen. Die Verbindung zum Amp, über die auch die Stromversorgung erfolgt, wird über ein 7-Pol Midi Kabel hergestellt (Kabel optional). Durch die nötige Modifikation im Amp (sehr leicht rückgängig machbar) kann man die Master nicht mehr über den originalen Fußschalter umschalten. Die Master werden nur über den Masterschalter umgeschaltet. D.h., hat man den Master 2 angewählt - LED leuchtet, bleibt er an, wenn zwischen den 3 Modes und Kanal 2 per Taster gewechselt wird. Mit anderen Worten könnte man den Masterschalter auch als Master 2 on/off bezeichnen. Das selbe gilt auch für das Reverb. Es wird wie der Master 2 unbeeinflusst von anderen Schaltbefehlen per Schalter ein/ausgeschaltet.
mehr Infos ...
Tubelit Diezel Einstein Mode Roadie
Der Diezel Einstein Mode Roadie - schaltet nur die 3 Modes. Die Verbindung zum Amp, über die auch die Stromversorgung erfolgt, wird über ein 5-Pol Midi Kabel hergestellt (Kabel ist dabei). Er ist technisch sehr viel unaufwendiger als seine größeren Brüder, spart dadurch mehr Platz auf dem Pedal Board, ist aber nicht so komfortabel schaltbar. Er ist deshalb für Gitarristen, die nur ab und zu den Kanal 1 in einen anderen Mode versetzen wollen. Man kann nicht wie beim Einstein Roadie zwischen den Modes direkt wechseln. Die Umschaltung der Modes geschieht nicht per Taster, sondern mit 2 Schaltern. Einer wechselt zwischen Mode 1 und 3, einer schaltet Mode 2 ein/aus. Mode 2 überwiegt dabei über Mode 1 und 3. Wenn also z.B. die Mode 3 LED leuchtet, und Mode 2 wird eingeschaltet - LED Mode 2 leuchtet nun auch, ist am Amp Mode 2 aktiv. Wenn man von hier aus nun z.B. auf Mode 1 schaltet - LEDs Mode 1 und Mode 2 leuchten nun, ist dieser erst am Amp aktiv, wenn Mode 2 wieder ausgeschaltet wird. Klingt kompliziert, ist es aber nicht, man muss sich eben nur merken, dass Mode 2 überwiegt.
mehr Infos ...
Mit dem Mesa Boogie Stiletto Roadie - lassen sich die 3 Soundoptionen, "Crunch", "Tite" und "Fluid Drive" des 2. Kanals per Fuß schalten. Die Verbindung zum Amp, über die auch die Stromversorgung erfolgt, wird über ein 5-Pol Midi Kabel hergestellt (Kabel ist dabei). Die Umschaltung geschieht über 2 Schalter. Einer wechselt zwischen Crunch und Fluid Drive, einer schaltet Tite ein/aus. Tite überwiegt dabei über Crunch und Fluid Drive. Crunch oder Fluid Drive leuchten immer, sind aber jeweils am Amp nur aktiv, wenn Tite nicht leuchtet. Wenn also z.B. die Crunch LED leuchtet, und Tite wird eingeschaltet - LED Tite leuchtet nun auch, ist am Amp Tite aktiv. Um wieder auf Crunch zu kommen, schaltet man Tite aus.
Achtung!
Trotz der großen Ähnlichkeit zum Diezel Einstein Mode Roadie drüber, sind die Fußschalter nicht austauschbar! Die technische Umschaltung ist nicht identisch.
Tubelit Mesa Boogie Stiletto Roadie
mehr Infos ...
Der Guitar A/B Roadie - macht es leicht, schnellst möglich zwischen zwei Gitarren zu wechseln. Für gitarrespielende Sänger, die während der nächsten Ansage die Gitarre wechseln müssen, ein Segen. Auf Knopfdruck wird entweder die Gitarre A oder die Gitarre B - natürlich wie bei allen Little Roadies - supersoundneutral mit dem Verstärker verbunden.
Wenn z.B. Gitarre A am Amp hängt, -LED A leuchtet, ist die Gitarre B automatisch mit einem am Tunerausgang angeschlossenem Stimmgerät verbunden. Auf diese Weise kann ein Stimmgerät dem Sound nichts anhaben, ist aber genauso schnell parat, wie ein sonst ständig an der Gitarre angeschlossenes. Wenn Gitarre B mit dem Amp verbunden ist, -LED B leuchtet, ist Gitarre A mit dem Stimmgerät verbunden. Das macht es ausserdem möglich, eine Gitarre völlig geräuschlos zu wechseln, man schaltet sie eben einfach nur vom Amp weg. Oder: die Gitarre, die man gerade spielt, kann schnell zwischendurch gestimmt werden, wie z.B. beim Front FX Roadie, mit dessen Tunerschalter. Es wäre also möglich, dass ein Helfer (ein großer Roadie :-)) während eines Songs schnell eine Gitarre in anderer Stimmung etc. für den nächsten Song an den Start bringen kann. Oder falls eine Seite reisst, kann sehr schnell auf die Ersatzgitarre umgeschaltet werden. Wenn nur eine Gitarre benutzt wird, wird sie an Gitarre A angeschlossen und man schaltet mit dem Roadie nur zwischen Amp und Stimmgerät um. Geht die Gitarre zum Stimmgerät, wird der Verstärker stummgeschaltet und man kann in Ruhe stimmen oder geräuschlos wechseln. Der Guitar A/B Roadie kann mit Netzteil oder mit Batterie betrieben werden. Die Stromversorgung dient nur zur LED Anzeige, das bedeutet: kein Funktionsausfall bei Netzteilstörung oder leer werdender Batterie. (Für Stromversorgung und Soundneutralität gilt das selbe wie für die Looper, wie ganz oben beschrieben)
Tubelit Guitar A/B Roadie
mehr Infos ...
Home -Amp Tuning -Little Roadies -Service & Reparatur -Galerie -TechTalk -Kontakt -Preise & Versand -über Tubelit -Impressum -Links